Crusade

Crusade entstand als Nachfolger von Conquests im Auftrag der Firma Greenwood Entertainment, inzwischen bekannt unter dem Namen Phenomedia. Diesmal arbeitete ich in erster Linie mit Chris Link zusammen. Er hatte als Projektleiter die Aufgabe, das Team zu koordinieren, wohingegen ich in erster Linie für die Programmierung zuständig war.

Das Konzept des Spiels basiert auf dem von Conquests, wurde aber erheblich erweitert. Zu dem Mittelalter-Szenario kamen verschiedene Fantasy-Elemente hinzu, wie beispielsweise Drachen als Einheiten. Neben einer durchgehenden Story mit Video-Sequenzen wurden auch die Aktions-Möglichkeiten erheblich ausgebaut: Bis zu vier Spieler können gemeinsam spielen, es gibt Transportmöglichkeiten zu Lande, zu Wasser und in der Luft, man kann Intrigen führen, Bündnisse suchen, die Landschaft mit Wällen verbauen oder Wege durch das Gebirge freilegen.

Die große Besonderheit bei Crusade sind seine Editoren, die in dieser Form zu seiner Zeit revolutionär waren und vielleicht auch heute noch sind: Es ist nicht nur möglich, mit den gegebenen Grafik-Elementen neue Landkarten und Missionen zu erstellen, es sind sogar praktisch alle Elemente des Spiels beliebig konfigurierbar. Ein eigener Einheiten-Editor ermöglicht es, neue Grafiken für Landschaft und Einheiten zu erstellen und ihre Eigenschaften festzulegen. Damit kann praktisch ein komplett neues Spiel erstellt werden, basierend auf den Spielregeln von Crusade.

Zusammen mit mehreren wechselnden Grafikern wurde das Spiel innerhalb von knapp anderthalb Jahren entwickelt. Eine Vielzahl weiterer Leute hat dazu beigetragen, dass Videosequenzen gedreht und eingebunden, Musik komponiert und hinzugefügt, sowie an den Levels gearbeitet wurde.

Programmiert habe ich das Spiel für DOS mit Hilfe von Borland Pascal 7.0 im Protected Mode. Es benutzt die VGA-Auflösung von 320x200 Pixeln bei 256 Farben. Die damals gängigen Soundkarten (einschließlich General Midi) werden unterstützt.

Bildschirmfoto von Crusade
Ein Bildschirmfoto von Crusade

Status

Nach der Fertigstellung im Herbst 1995 wurde Crusade in mehreren europäischen Ländern recht erfolgreich verkauft, zuerst als Vollpreisspiel, später als Teil von Spielesammlungen.

Download

Im Jahr 2001 war Crusade für eine kurze Zeit als frei herunterladbare Internet-Version bei Gamesdesk.de verfügbar. Da die Lizenzhinweise nicht eindeutig aussagen, ob die Version auch auf anderen Seite angeboten werden darf als nur bei Gamesdesk.de, ist es mir leider nicht möglich, das Spiels hier anzubieten.